Unter dem Motto „Lernen Sie Ihre Gemeinde kennen!“ veranstaltet der SPD-Ortsverein am Sonntag, den 26. September 2010 eine Radltour durch die Ortsteile Hechendorf und Oberalting. Treffpunkt ist um 10:30 Uhr am S-Bahnhof „Seefeld-Hechendorf“. Die Tour dauert etwa 2-3 Stunden und endet mit einer Einkehr in der Gaststätte im Schloss Seefeld.

Die Gemeinde Seefeld plant derzeit eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebiets am Jahnweg (Ortsteil Oberalting). In der Gemeinderatsitzung am 27. Juli wurde die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplans beschlossen. Zu dieser Sitzung lagen bereits die ersten Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange (TÖB) vor. Eine Ausweitung der gewerblich genutzten Flächen in Richtung Aubachtal ist aus Sicht der Unteren Naturschutzbehörde sowie des Kreisbauamts (Bauleitplanung) bedenklich. Im Besonderen fordert das Kreisbauamt eine Suche nach alternativen Gewerbeflächen und ein klares Zukunftskonzept.
Die Gemeinde und der Gemeinderat sind gefordert hier schlüssige Antworten zu finden. Die SPD Seefeld ist in dieser Sache sehr engagiert und bemüht sich derzeit darum, alternative Erweiterungsmöglichkeiten für das Gewerbegebiet am Jahnweg zu entwickeln.

Auf Antrag der SPD-Fraktion im Seefelder Gemeinderat werden zukünftig die Protokolle der Gemeinderatssitzungen auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht.
In seiner Sitzung am 27. Juli 2010 beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Seefeld einstimmig, die Protokolle der öffentlichen Gemeinderatsitzungen im Internet auf der „homepage“ der Gemeinde zu veröffentlichen. Die Veröffentlichung der genehmigten Protokolle schafft im Interesse der Bürger mehr Transparenz über Vorgänge im Gemeinderat sowie getätigte Entscheidungen. Mit dem positiv beschiedenen Antrag ist der SPD ein wichtiger Schritt zu mehr Bürgernähe gelungen. Sobald die Protokolle durch die Gemeinde im Internet veröffentlicht werden, werden wir einen „link“ von der SPD website auf die entsprechende Gemeindeseite bereit stellen.

Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie, organisches Wachstum gegen spontanes Wuchern – diese Fragestellungen aus der konkreten Gemeindearbeit waren Anlass für die SPD Seefeld, Herrn Winkelkötter, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung der Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung (gfw) im Landkreis Starnberg zu einer Informationsveranstaltung einzuladen. Um frühzeitig verschiedene Aspekte einer verantwortlichen Gewerbeentwicklung zu berücksichtigen, wurden sowohl SPD-Vertreter und Gemeinderäte der Nachbargemeinden wie Herrsching, Wessling, Wörthsee sowie Vertreter anderer politischer Gruppierungen einbezogen.

Der SPD-Ortsverein Seefeld lud am 22. Juli in die Seefelder Schlosswirtschaft benachbarte Ortsvereine, Gemeinderäte aller Fraktionen und interessierte Bürger zu einer spannenden Diskussion ein, die durch einen sehr informativen Vortrag von Christoph Winkelkötter, dem Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung der Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung im Landkreis Starnberg – kurz gfw -, angeregt wurde. Ca. 20 SPD-Mitglieder, Gemeinderäte aus Seefeld, Herrsching und Wörthsee sind der Einladung gefolgt. Im Vordergrund stand die Förderung der kommunalen Zusammenarbeit einzelner Gemeinden, wie sie bereits mit Inning und Wörthsee praktiziert wird.

Der monatlich stattfindende SPD Stammtisch in Seefeld beschäftigt sich diesmal mit den Möglichkeiten zum Klimaschutz auf kommunaler Ebene. Prof. Martin Dameris wird zu Beginn über einige Ergebnisse der Klimaschutzkonferenz („Klimaschutz 5-Seenland“) berichten, bei der vor einigen Wochen Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Gruppierungen aus dem Landkreis teilgenommen haben. Sein Bericht wird die Basis sein für eine Diskussion über Maßnahmen speziell für Seefeld, die ergriffen werden können bzw. sollten.

Der monatlich stattfindende SPD Stammtisch in Seefeld beschäftigt sich diesmal mit der Bayerischen Mittelschule. Die Hauptschule wird in Bayern ab dem kommenden Schuljahr (2010/2011) zur „Mittelschule“ weiterentwickelt. Diese soll den Schülern eine breite Palette pädagogischer Elemente garantieren, so das bayerische Kultusministerium. Was steckt dahinter? Alles nur eine Mogelpackung oder eine wirkliche Weiterentwicklung der Hauptschule? Warum werden Mittelschulen überhaupt eingerichtet? Gibt es nun eine weitere Schulart? Diese und andere Fragen sollen an diesem Stammtisch diskutiert werden.

„Die Zukunft gestalten heiß, darüber zu reden“ – das ist Andrea Ypsilantis Hauptbotschaft in ihrem Vortrag bei der Veranstaltung des SPD Kreisverbands Starnberg und des SPD Ortsvereins Seefeld: Das Wichtigste ist miteinander zu reden, um sich auf gemeinsame Zielsetzungen zu einigen. Wir wollen und sollen nicht zu der Generation gehören, die alles „nur aushält“. Wir brauchen Antworten auf die vier Krisen:
1. Finanz und Wirtschaftskrise
2. Klima- und Ressourcenkrise
3. Arbeits- und Sozialkrise
4. Vertrauens- und Legitimationskrise

Am 26. Mai 2010 ist Andrea Ypsilanti Gast des SPD-Ortsvereins Seefeld und des SPD Kreisverbands Starnberg. Sie wird sprechen zu dem Themenfeld „Der Weg in eine ökologische Ökonomie der Zukunft“. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Technologiepark Seefeld.
Der SPD Ortsverein Seefeld bietet zweimal im Jahr eine Veranstaltung an, die sich der Thematik zukunftsorientierter Veränderungen mit einem interessanten Referenten widmet. Damit soll eine Diskussionsplattform für Mitglieder der SPD sowie die interessierten Öffentlichkeit geboten werden. Auf diese Weise möchten wir Impulse geben und eine breite inhaltliche Diskussion fördern.

Im Rahmen seines „Mit Links bergauf“-Tourenprogramms lädt der SPD-Bundestagsabgeordnete Klaus Barthel zu einer Radtour um den Starnberger See ein.