Am Donnerstag, den 10. April 2014, 20 Uhr,
im Bräustüberl Schloss Seefeld (Toerring-Stüberl),

wird Marian Indlekofer, Soziologe (M.A.) und Referent des VdK Bayern e.V. für die Belange von Menschen mit Behinderung im Rahmen eines Vortrags mit zwei Kurzfilmen zum Thema

„Inklusion als gesellschaftliche Herausforderung und Verantwortung“

sprechen und mit den Gästen diskutieren und Fragen beantworten.

Das gemeinsame Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung ist ein zentrales Anliegen von Inklusion. Seit die UN-Behindertenrechtskonvention 2009 in Deutschland geltendes Recht wurde, ist Inklusion Thema in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen in ihrer Individualität und Verschiedenheit selbstverständlich und von Anfang an Teil des (gesellschaftlichen) Ganzen sind. Jeder erfährt gleichermaßen Akzeptanz, ohne dass Prozesse von Diskriminierungen und Ausgrenzung überhaupt in Gang kommen.

Damit ist Inklusion eine gesellschaftliche Vision und eine Querschnittsaufgabe. Das Ziel ist gelebte gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung.
Dieses in der UN-Behindertenrechtskonvention bekräftigte Menschenrecht wirft in der Praxis viele Fragen auf.
Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.